Oktoberfest - Kostümverleih Münsterland

Kostümverleih in Münster Unsere kleine Unternehmensgeschichte

Es war einmal ... zugegeben, das klingt jetzt sehr nach einem Märchen, aber es hat sich tatsächlich so zugetragen. Die Geschichte von unserem Kostümverleih in Münster begann im letzten Jahrhundert als das alte Telekommunikationsunternehmen des Staates, durch viele neue, junge und hoch motivierte Unternehmen Konkurrenz bekam. Wir wechselten dann zu einem dieser privaten Anbieter. Aber das fand das staatliche Telefonunternehmen gar nicht lustig und stellte sich dann einfach mal stur. Es machte sich nicht viel Mühe und ließ unsere Telefonnummer in den Telefonbüchern unter Verleihgeschäfte abdrucken. Das wiederum fanden ganz viele Menschen super und riefen bei uns an, um sich ein Kostüm bei uns in Münster zu mieten! Zu dumm nur, dass wir keine hatten.

Die Idee von unserem Kostümverleih in Münster war geboren!

Dank eines sehr guten Freundes haben wir dann alle gemeinsam in die Hände gespuckt, die Ärmel hochgekrempelt und den Kostümverleih in Münster ins Leben gerufen. Erst in unserem Spielkeller, später bei meinem Freund und Partner im Keller. An diese Zeit erinnern sich auch heute noch ein paar Münsteraner Kunden gerne zurück.

Dann hat eine nette Dame 2003 das schöne, kleine Ladenlokal am Kappenberger Damm in Münster für uns geräumt. Nachdem wir die gesammelten Kostüme eingeräumt hatten, war uns schnell klar: Der Platz reicht nicht für unseren Kostümverleih! Es kamen im Laufe der nächsten Jahre noch eine Garage und eine Lagerhalle hinzu.

Happy End für den Kostümverleih: Und die Geschichte ist noch lange nicht zu Ende!

2012 profitierten wir schließlich davon, dass ein Drogeriemarkt sich von seinen Filialen trennen musste. Denn unser neues Ladenlokal am Kriegerweg 104 in Münster hatte ich schon viele Jahre als idealen Standort für unseren Kostümverleih ins Auge gefasst und war froh, als der Deal klappte.

Unser aller Dank gilt in erster Linie unseren treuen Kunden und Mitarbeitern, die diese sehr beengten Jahre mitgetragen haben. Allen anderen, denen es irgendwann einmal zu „bunt“ mit uns wurde, empfehle ich jetzt noch einmal, einen neuen Versuch zu starten. Es lohnt sich!

Eurer Christian Modersohn